Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 626 mal aufgerufen
 Alles zum Thema: Baureihe 143
Railchris Offline



Beiträge: 16

24.11.2011 00:47
Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

.

243 243 das Doppelte Lottchen Offline



Beiträge: 259

24.11.2011 07:16
#2 RE: Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

Ja, 143 861, 805, 229, 196 fallen mir spontan ein.

Edit: 143 211 noch vergessen

Webmaster Offline



Beiträge: 155

24.11.2011 10:15
#3 RE: Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

--> Lokliste 143W

(grau unterlegte sind z, A oder ++)

HL Offline



Beiträge: 82

24.11.2011 15:52
#4 143-W ab Fahrplanwechsel antworten

Der Nürnberger 143W Bestand wird sich ab Fahrplanwechsel im Dezember 2011 erheblich verkleinern. Neben dem Wegfall der Leistungen auf der Strecke Bamberg - Saalfeld wird die Nürnberger S Bahn nach Ansbach suksessive auf Triebwagen umgestellt werden.

Da es anscheinend keine weitere Verwendungsmöglichkeit geben soll, bleibt nur der Weg des alten Eisens?

Railchris Offline



Beiträge: 16

24.11.2011 20:56
#5 RE: Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

Interessant, danke euch für die Antworten. Für mich etwas schwierig nachvollziehbar, daß 143 mit ZWS/ZDS/FMZ/TAV/FIS/FT95/elektron. Gleitschutz auf den Schrott wandern, während die - verglichen damit - hohlen Kastengerippe namens 143-W immer noch im Bestand sind.

Gut, das Fahren mit 143-W und drei klotzgebremsten n-Wagen hat schon was für sich, aber das hätte es mit einer ZWS-Lok und einem vernünftigen Steuerwagen auch.

Railpeter Offline




Beiträge: 204

24.11.2011 22:44
#6 RE: Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

Warum sollte man erst Loks und Steuerwagen umbeheimaten, wenn die bisherigen auch in wenigen Jahren auf den Schrott wandern und das bisherige Material auch seinen Dienst erfüllt?

Peter

HL Offline



Beiträge: 82

25.11.2011 20:55
#7 RE: Umstationierung von Triebfahrzeugen antworten

[quote="Railpeter"]Warum sollte man erst Loks und Steuerwagen umbeheimaten, wenn die bisherigen auch in wenigen Jahren auf den Schrott wandern und das bisherige Material auch seinen Dienst erfüllt?

Das extrem starre System der Kostenmanie bei den Triebfahrzeugen hat in den vergangenen Jahren den sinnvollen und flexiblen Einsatz von Triebfahrzeugen innerhalb des Konzerns sichtlich behindert. Die Laufleistungen der Tfz z.B. der BR 143 sind in den einzelnen Regionen sehr unterschiedlich, sodass eine Reihe an Tfz die 8 Jahresfristen locker bis zum letzten Tag ausfahren können, während andere vorzeitig den Kilometergrenzwert erreichen. Zusätzlich kommt beim Nahverkehr vermehrt das Problem zum Tragen, dass durch den Übergang von Verkehrsleistungen auf andere EVU`s Loks mit gültigen Fristen und relativ geringen Kilometerständen frei werden, aktuell schaue man nach Braunschweig und Nürnberg sowie im kommenden Jahr dann auch nach Trier.
Was macht es für einen Sinn eine 143 mit einer Hauptuntersuchung beispielsweise aus dem Jahr 2007 bzw. 2008 abzustellen oder gleich zu verschrotten und in einer anderen Regionen müssen zusätzliche Untersuchungen an baugleichen Varianten finanziert werden?

ttdragan Offline




Beiträge: 232

26.11.2011 11:03
#8 RE: Umstationierung von Triebfahrzeugen antworten

Für mich ist das alles echt krank!!!

______________________________________________________________________________________________________

243 243 das Doppelte Lottchen Offline



Beiträge: 259

28.11.2011 21:16
#9 RE: Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

Zitat von Railchris
Gut, das Fahren mit 143-W und drei klotzgebremsten n-Wagen hat schon was für sich, aber das hätte es mit einer ZWS-Lok und einem vernünftigen Steuerwagen auch.



Nur mal so nebenbei: Nicht überall, wo 143-W eingesetzt werden fahren diese nur mit klotzgebremsten Wagen und Steuerwagen Karlsruher Kopf! In S-H werden ausschließlich mit scheibengebremsten Wagen eingesetzt, und Karlsruher Köpfe gibt es in ganz S-H keinen mehr.

Railchris Offline



Beiträge: 16

30.11.2011 02:05
#10 RE: Gibt es eigentlich noch 143-W ? (o.w.T.) antworten

Das ist natürlich wahr, den Kombinationen aus 143-W und dazugehörigen Wagen sind kaum Grenzen gesetzt, außer daß diese natürlich eine 36-polige Steuerleitung besitzen müssen. Das sind - neben den n-Wagen - aber nur die Bduu. Bleiben also nur noch die Varianten klotzgebremste und scheibengebremste n-Wagen. Da für 120 km/h meist nicht besonders viele Bremsprozente benötigt werden konnten klotzgebremste n-Wagen i.d.R. alle Ansprüche erfüllen. Meine einzigen praktischen Erfahrungen mit der 143-W waren auf der Strecke Dortmund - Soest, und das waren meine ersten Einsätze mit richtigen Lok-Wagen-Zügen überhaupt, also schon ziemlich prägend. Ich habe nie verstanden, wo der Fortschritt darin gesehen wurde, diese Züge durch 110 mit scheibengebremsten n-Wagen zu ersetzen. Für 140 km/h mit der 10er war der Oberbau zwischen Unna und Soest sowieso zu wackelig, das hat sich kaum einer getraut. Und das Bremsen mit einer 110 und 3 scheibengebremsten n-Wagen ist eine einzige Katastrophe, verglichen mit der 143-W und drei klotzgebremsten n-Wagen. Aus meiner persönlichen Perspektive war das ein ziemlicher Rückschritt, auch wenn die meisten meiner Kollegen das anders sahen. Für mich war die 143-W die erste Lokomotive überhaupt, und so konnte ich mich unvoreingenommen mit ihr auseinandersetzen. Heute fahre ich auch 110, 111, 112 und 146 gerne, ohne meinen Respekt vor dem Trabbi je verloren zu haben. Ist eben eine andere Philosophie.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de